Offshore das Fundament der Energiewende
windenergie agentur

Das EEG ist ein Gesetz zur vorrangigen Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen mit einer festgelegten Einspeisevergütung. Die durchschnittliche Vergütung von Offshore-Strom über 20 Jahre beträgt rund 10 Cent pro Kilowattstunde. Diese Förderungsform ist keine klassische Subvention. Vielmehr handelt es sich um eine Anschubfinanzierung der regenerativen Energien. Sobald die neuen Energietechnologien etabliert sind, verliert auch eine solche Finanzierungsform ihre Notwendigkeit. Die derzeitige Finanzierung über das EEG ist demnach auch an die erfolgreiche Entwicklung der Offshore-Windenergie gekoppelt: Je etablierter die erneuerbaren Energien, desto weniger Anschubfinanzierung ist über das EEG notwendig.

Offshore-Windenergie wird nicht hoch subventioniert. Bei den Regelungen des EEG handelt es sich um eine – im derzeitigen Stadium übliche – Anschubfinanzierung.

Aktuelles

WABWindnetwork Wir freuen uns sehr über unser neues Mitglied: Herzlich willkommen, @DEKRA_Automobil ! 👏DEKRA bietet "umfassende Lö… https://t.co/g1sil5UR4h
WABWindnetwork RT @WindEurope: Europe invested €43bn in new #wind farms in 2020, the second highest annual amount on record. #Investments cover 20 GW of n…
WABWindnetwork Das gesamte WAB-Team wünscht ein tolles Osterwochenende! https://t.co/j8MifYMwJG
WABWindnetwork Wir freuen uns sehr über unser neues Mitglied: Willkommen zurück, @OrstedDE! 👏https://t.co/zogtanWrR4 #offshorewind #strongertogether #WAB
WABWindnetwork Fantastic milestone, congratulations! 👏 https://t.co/49XS30iF4B