Offshore das Fundament der Energiewende
windenergie agentur

Das EEG ist ein Gesetz zur vorrangigen Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen mit einer festgelegten Einspeisevergütung. Die durchschnittliche Vergütung von Offshore-Strom über 20 Jahre beträgt rund 10 Cent pro Kilowattstunde. Diese Förderungsform ist keine klassische Subvention. Vielmehr handelt es sich um eine Anschubfinanzierung der regenerativen Energien. Sobald die neuen Energietechnologien etabliert sind, verliert auch eine solche Finanzierungsform ihre Notwendigkeit. Die derzeitige Finanzierung über das EEG ist demnach auch an die erfolgreiche Entwicklung der Offshore-Windenergie gekoppelt: Je etablierter die erneuerbaren Energien, desto weniger Anschubfinanzierung ist über das EEG notwendig.

Offshore-Windenergie wird nicht hoch subventioniert. Bei den Regelungen des EEG handelt es sich um eine – im derzeitigen Stadium übliche – Anschubfinanzierung.

Aktuelles

WABWindnetwork Gestern traf sich der #WAB-Arbeitskreis "Gründungsstrukturen & Stahlbau" am Institut für Werkstoffkunde der… https://t.co/CpReNzzCk5
WABWindnetwork Save the Date: Nach Stationen in Bremen und Berlin schlägt der WAB-Stammtisch am 22. April bei der @PNE_AG in Cuxha… https://t.co/4mmaue7gPe
WABWindnetwork RT @CKemfert: Wasserstoff aus Erdgas zu gewinnen ist nicht nur wirtschaftlich unsinnig sondern vor allem nicht mit Klimazielen zu vereinbar…
WABWindnetwork Windenergie-Newbies: Neuer Termin für das #WAB-Einsteigerseminar steht! 24.-25. März in Bremen. Teilnehmende bekomm… https://t.co/hl9lBPGhT1
WABWindnetwork Looking for new #offshorewind wind contacts in Belgium? Sign up for the international B2B matchmaking event during… https://t.co/I20hsQ1tJE