Offshore das Fundament der Energiewende
windenergie agentur

Das EEG ist ein Gesetz zur vorrangigen Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen mit einer festgelegten Einspeisevergütung. Die durchschnittliche Vergütung von Offshore-Strom über 20 Jahre beträgt rund 10 Cent pro Kilowattstunde. Diese Förderungsform ist keine klassische Subvention. Vielmehr handelt es sich um eine Anschubfinanzierung der regenerativen Energien. Sobald die neuen Energietechnologien etabliert sind, verliert auch eine solche Finanzierungsform ihre Notwendigkeit. Die derzeitige Finanzierung über das EEG ist demnach auch an die erfolgreiche Entwicklung der Offshore-Windenergie gekoppelt: Je etablierter die erneuerbaren Energien, desto weniger Anschubfinanzierung ist über das EEG notwendig.

Offshore-Windenergie wird nicht hoch subventioniert. Bei den Regelungen des EEG handelt es sich um eine – im derzeitigen Stadium übliche – Anschubfinanzierung.

Aktuelles

WABWindnetwork RT @OrstedDE: #Windforce Conference 2021 Am 05.10. spricht unser Geschäftsführer Jörg Kubitza zu 👉 Offshore-Projekten in der Deutschen Nor…
WABWindnetwork Check out our picture gallery of the "WIND INDUSTRY & GREEN HYDROGEN" Forum at this year's @HUSUMWind trade fair. M… https://t.co/GynVuUKuOF
WABWindnetwork .@HUSUMWind - WAB zeigt Perspektiven für die Wind- und Wasserstoff-Wirtschaft auf. Angesichts der Perspektiven für… https://t.co/Y5nQcO8rGJ
WABWindnetwork Fachkräfte auf der @HUSUMWind aufgepasst: In Halle 3, Fläche 3B13 präsentieren sich heute @Buss_Gruppe, @LHIND_DLHhttps://t.co/MnOY0nM8ID
WABWindnetwork RT @energieblogging: Die @HUSUMWind ist eine der ersten Präsenz- #Messen seit Ausbruch der #Corona- #Pandemie. Funktioniert Messe unter ein…