Offshore das Fundament der Energiewende
windenergie agentur

Nein. Beim ersten deutschen Offshore-Windkraftwerk alpha ventus wurde, nach einer Studie der Ruhr-Universität Bochum, zum Beispiel schon nach weniger als einem Jahr so viel CO2-freier Strom produziert, wie Energie bei der Produktion aller Komponenten und beim Bau des Offshore- Windkraftwerks benötigt wurde. Man nennt das „energetische Amortisation“.

Übrigens: Nach dem Bau eines Offshore-Windkraftwerks kommt im Zusammenhang mit den Offshore-Windenergieanlagen kein CO2 mehr hinzu (höchstens durch auszuführende Wartungsarbeiten), da der Energieträger Wind nicht aufwendig gefördert und transportiert werden muss und auch kein Rohstoff verbrannt wird, wie es hingegen bei herkömmlichen Energiekraftwerken (wie Kohle und Gas) dauerhaft der Fall ist.

Offshore-Windkraftwerke wie alpha ventus haben sich bereits nach einem Jahr energetisch amortisiert und sind dann „klimaneutral“.

Aktuelles

WABWindnetwork RT @EnergieWinde: Das Wind-auf-See-Gesetz gibt dem #OffshoreWind-Ausbau einen Schub. Doch wie stark regionale #Zulieferer profitieren, ist…
WABWindnetwork 👉 Deutsche Offshore-Windenergie-Branche braucht dringend industriepolitische Flankierung und qualifiziertes Persona… https://t.co/rJtlFiDf6h
WABWindnetwork 👉 Im ersten Halbj. '22 wurden erste Fundamente in den Offshore-Windprojekten Kaskasi + Arcadis Ost installiert, abe… https://t.co/ABYSOChWUb
WABWindnetwork Gemeinsame Pressemitteilung: Offshore-Ausbau läuft wieder an – aber längst nicht rund! 👉Ausbauziele von mindestens… https://t.co/1X6zorC83s
WABWindnetwork RT @WindEnergyHH: We would like to thank all organizations and companies for their great support to #WindEnergyHamburg. We can not wait to…